Blasenpflaster für Wunden an Händen & Füßen

Viele Sportler werden die Probleme kennen, kaum hat man etwas pausiert oder ein neues paar Schuhe sind auch schon die Blasen an den Füßen da. Ein Blasenpflaster lindert so die Schmerzen und schützt vor weiterer Reibung. Zusätzlich unterstützt das Blasenpflaster die schnelle Wundheilung.

Blasenpflaster kaufen

In vielen Apotheken sind Blasenpflaster erhältlich. Manchmal wird man auch in Drogeriemärkten fündig. Natürlich bekommt man diese auch online:

Anwendung eine Blasenpflasters

  • Reinigen Sie die betroffene Stelle kurz. Die Haut sollte trocken, sauber und frei von Cremes oder anderen Verunreinigungen.
  • Viele Blasenpflaster werden mit einem Schutzpapier geliefert. Entfernen Sie dieses ohne die Klebefläche zu berühren.
  • Kleben Sie das Pflaster direkt mittig auf die Blase.
  • Streichen Sie die Ränder mit leichtem Druck kurz glatt, achten Sie darauf, dass keine Blasen oder Falten entstehen

Blasenpflaster entfernen

Ziehen Sie das Pflaster niemals nach oben ab. Dies könnte die Blase aufreisen. Fangen Sie vorsichtig entlang der Haut ab. Im besten Fall warten Sie, bis es von alleine beginnt sich zu lösen.

Umgang mit Blasen und deren Pflege

Natürlich ist die erste Wahl bei Blasen das Blasenpflaster. Allerdings gibt es durchaus noch einige Kleinigkeiten, die Sie beachten sollten.

Es ist ein Irrglaube, dass man die Blase aufstechen soll um die Flüssigkeit heraus fließen zu lassen. Natürlich spannt die gefüllte Blase und die Verleitung ist groß einmal kurz mit einer Nadel hinein zu stechen. Der Grund warum sie dies nicht tun sollten ist recht einfach. Wenn Sie hinein Stechen zerstören Sie die Barriere der Haut, sie haben so eine offene Wunde und Bakterien und Keime können in die Wunde eindringen. Das Blasenpflaster hält die Wunde feucht und unterstützt so die Wundheilung.

Falls die Blase doch einmal aufgegangen sein sollte, ist eine Desinfizierung der Wunde ratsam. Hierfür gibt es spezielle Desinfektionsmittel wie Jod oder ähnliches. Anschließend decken Sie die Wunde/Blase mit einem Blasenpflaster ab und verschließen sie so.

Achtung, falls die Blase zu eitern beginnt oder gelbliche Flüssigkeit absondert sollten Sie einen Arzt auf suchen.

Blasen heilen in aller Regel, wenn kein Dreck oder Schmutz in die offene Wunde kommt, innerhalb weniger Tage. Komplikationen entstehen nur selten.

Wie lange kann ein Blasenpflaster getragen werden

Das Tragen über mehrere Tage ist kein Problem. Die meisten Pflaster halten auch deutlich länger als 2-3 Tage. Abnehmen sollten Sie das Pflaster falls die Wunde verschlossen und abgeheilt ist.

Abnehmen sollten Sie das Pflaster auch falls sich die Blase entzündet hat oder zu eitern beginnt. Hier sollte die Wunde anschließend gespült, desinfiziert und weiter behandelt werden. Dies tritt in der Regel allerdings nur auf wenn die Blase offen war und Dreck oder Schmutz an Sie gekommen ist.

Was ist zu beachten bei Blasenpflastern

  • Bei starken Belastungen wie Sport oder starker Bewegung können Sie das Pflaster zusätzlich mit Sporttape fixieren. Dies verhindert ein Verrutschen oder dass das Pflaster an Socken oder anderen Kleidungstücken kleben bleibt
  • Ein Blasenpflaster sollte nicht zerschnitten werden.
  • Kleberückstände können Sie mit Wasser und Seife oder Waschbenzin entfernen.
  • Bei großen Blasen ist die Verwendung von mehreren überlappenden Blasenpflastern möglich.

Wie und wann entstehen eigentlich Blasen?

Die Hauptursache für Blasen sind Druck und Reibung an der entsprechenden Hautstelle. Diese mechanische Reizung löst Teile der Haut und verursacht kleine Entzündungen. Meist sind neue Schuhe oder ein ungewohnt hohes Laufpensum die Ursache für die erhöhte Reibung.

Anfangs nimmt man eine Blase noch nicht wahr. Sie schmerzt nicht, und ist bis auf eine leichte Rötung der Haut auch fast nicht zu sehen. So werden viele Menschen dies ignorieren oder nicht bemerken und einfach weitermachen wie bisher. Die Folge ist das Entstehen einer Blase.

Oft entsteht die Blase auch erst einige Stunden nach der eigentlichen Belastung, so dass nicht immer sofort die genaue Ursache ausgemacht werden kann.

Je länger die Blase ignoriert wird um so größer wird diese. Schließlich löst sich die oberste Hautschicht und es sammelt sich Wasser und Blasenflüssigkeit zwischen den Schichten.

Schlussendlich reibt sich die Blase auf oder platzt. Wer bis hierhin die Blase vollkommen ignoriert hat, sollte jetzt aktiv werden. Die Kombination offene Wunde mit Dreck, Schweiß und alten Socken schreit gerade zu dass sich die Stelle entzündet.

Spätestens jetzt wird der Schmerz auch deutlich spürbar sein und die Behandlung kann sich um einige Tage verlängern.

Prevention

Wenn Sie schon wissen, dass Sie anfällig für Blasen sind, können Sie präventiv die entsprechende Stelle Tape. Unter Kinesio-Tape Anleitungen finden Sie für fast jedes Körperteil eine entsprechende Tape Anleitung. Normalerweise verwenden Sie hierfür sogenanntes Sporttape, eine etwas robustere Variante.

Socken und Schuhe sollten natürlich optimal passen. Die Socken sollten keine Falten werden und die Schuhe nicht zu eng, aber auch nicht zu locker sitzen.

Wer neue Schuhe tragen möchte und weiß dass er anfällig gegenüber Blasen ist kann schon im voraus ein Blasenpflaster an die entsprechende Stelle kleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.