Knie tapen – Schmerzen im Knie lindern

Das Knie tapen um es zu entlasten ist kein Hexenwerk, so dass dies auch für Laien problemlos machbar ist. Ziel ist es das Gelenk und die Muskulatur so zu tapen, das zwar das Knie entlastet wird aber gleichzeitig noch eine gewisse Beweglichkeit erhalten bleibt. Insbesondere allgemeine Knieschmerzen, Entzündungen und Meniskusverletzungen können so getaped werden. Natürlich kommt das Knie Tape auch bei Kreuzbandrissen oder ähnlich schweren Verletzungen zu Unterstützung der Heilung zum Einsatz. Bei Arthrose verbessert das Kinesio-Tape die Führung des Knies und hilft so das fortschreiten der Arthrose zu verlangsamen.
Sie benötigen zum Knie Tapen meist mehrere lange Streifen Tape. Diese können Sie direkt in unserem Shop unter Kinesio-tape kaufen.

Knie tapen bei unspezifischen Schmerzen

Manchmal sind Knieschmerzen unspezifisch und nicht genau lokalisierbar. Hier kann ein Knie Tape Linderung verschaffen, indem es den Bewegungsapparat unterstützt und so das Knie entlastet.

Ziel bei dieser Kinesio-Tape Knie Anleitung ist ganz klar die Stabilisierung des Knies ohne die Bewegungsfähigkeit einzuschränken.

Bei dieser Kinesio-Tape Knie Anleitung werden 4 Streifen Tape um die Kniescheibe herum aufgebracht. Jeder Streifen hat eine Länge von knapp 25-30 cm.

Das Knie sollte die gesamte Zeit über leicht gebeugt sein. Ein 75 ° Winkel ist optimal.

Knie tapen mit Kinesio

Knie tapen mit Kinesio

  1. Bringen Sie den ersten Streifen an der Knieinnenseite an. Das Tape sollte einen Zug / Stretch von circa 25% haben. Die Oberkante des Tapes berührt den Rand der Kniescheibe. Die Ausläufer des Streifen werden wie immer ohne Zug aufgebracht
  2. Der zweite Streifen wird spiegelverkehrt zum Ersten von der Außenseite des Knies angelegt. Beide Streifen sollten nun um die Kniescheibe laufen. Achten Sie wie beim ersten Streifen auf Zug am Gelenk und den lockeren Auslauf an den Enden.
  3. Streichen Sie beide Streifen leicht an.
  4. Die letzten beiden Streifen Fixieren den Tapeverband und stabilisieren ihn. Beide Streifen werden unterhalb der beiden ersten Streifen angebracht. Ein Versatz von 2 cm ist völlig ausreichend. Beginnen Sie wieder mit dem Streifen auf der Innenseite des Knies und anschließend Tapen Sie die Außenseite des Knies.
  5. Anreiben nicht vergessen für den guten halt und fertig.

Es ist völlig normal, dass der Tapeverband bei völlig gestecktem Bein leicht Knicke wirft.

Knie tapen bei allgemeinen Schmerzen

Dieser Kinesio-Tapeverband wird bei allgemeinen Knieschmerzen empfohlen. Er stabilisiert das Knie und schützt es so vor Belastungen im Alltag. Zusätzlich wird die Patellasehne entlastet, so dass dieser verband auch bei einer Patellasehnenreizung verwendet werden kann.

Für diese Knie Tape Anleitung wird nicht zwingend eine zweite Person benötigt. Der Patient sollte sein Knie gebeugt haben.

Sie benötigen für diene Verband 3 Streifen Kinesio-Tape. Zwei circa 25 bis 30 Zentimeter lange Streifen und einen circa 10 Zentimeter langen Streifen. Alternativ können Sie auf Precut Tape zurück greifen. In diesem Fall müssen Sie einen Streifen halbieren.

  • Beginnen Sie mit dem kleinsten Streifen. Bringen Sie diesen quer knapp unter der Kniescheibe mit mittlerem Zug auf. Die Enden natürlich wie immer ohne Zug.
  • Der zweite und der dritte Streifen werden spiegelverkehrt aufgebracht. Zusammen ergeben sie ein sich unten überlappendes “V”.
  • Legen Sie den zweiten Streife Lose auf das Bein und suchen Sie sich den Ansatzpunkt am Oberschenkel, so dass das andere Ende knapp unterhalb der Kniescheibe endet.
  • Von dem gefunden Punkt führen Sie das Kinesio-Tape mit leichtem Zug Richtung Kniescheibe. Hier erhöhen Sie den Zug etwas und kleben des Streifen um die Kniescheibe herum diagonal zur vorderen Innenseite.
  • Dies wiederholen Sie ebenso mit dem dritten Streifen nur dieses mal von der anderen Seite.
  • Alle drei Streifen sollten sollten sich jetzt unterhalb der Kniescheibe kreuzen.
  • Reiben Sie zum Schluss alles warm, damit das Kinesio-Tape richtig sitzt.

Innenband am Knie tapen

Die Bänder im Knie sind maßgeblich für die Stabilität des Knies verantwortlich. Oft verletzt man sich das Innenband am Knie durch einen schnellen Richtungswechsel, der nicht von der Muskulatur abgefangen wird. Überdehnungen und Risse durch äußere Gewalteinwirkung sind auch nicht unüblich.

Dieser Tapeverband kann nach Innenbandverletzungen oder bei Schmerzen im Innenbereich des Knies angelegt werden.

Anleitung zum Innenband Tapen / Knie tapen

Diese Kinesio-Tape Knie Anleitung hat den Zweck das Innenband des Knies zu entlasten. Wenn Sie das Knie tapen geben sie ihm so die Zeit sich zu regenerieren.

Sie benötigen für den Tapeverband zwei Streifen Tape, einen langen und einen kurzen. Der kurze Streifen sollte eine Länge von circa 25 Zentimetern haben, der lange Streifen eine Länge von knapp 25 Zentimetern. Der kurze Streifen wird angeschnitten, so dass drei einzelne Streifen/Zügel aus ihm hervor schauen. Circa 3/4 werden in Streifen geschnitten, der Rest bleibt intakt.

Während der Applikation sollte der Patient sein Knie leicht gebeugt halten, etwa 30 Grad und keine Belastung auf das Knie ausüben. Also entweder sitzen oder das Gewicht im stehen auf das andere Bein verlagern.

  1. Beginnen Sie mit dem langen Streifen unterhalb der Kniescheibe. Führen Sie das Kinesiotape von der Vorderseite zur die Innenseite des Knies. Das Tape formt hierbei eine Kurve. Arbeiten Sie noch ohne Zug.
  2. Nun wird das Tape an der Innenseite des Beins nach oben geführt arbeiten Sie mit leichtem Zug (circa 20% Stretch). Lassen Sie das Ende des Streifens wie immer ohne Zug auslaufen.
  3. Reiben Sie den Streifen fest.
  4. Die Basis des kleinen Streifens wird auf das erste Tape an der Innenseite des Knies aufgebracht und festgerieben.
  5. Der oberste Zügel des kleinen Tapestreifens wird mit leichtem Zug oberhalb der Kniescheibe vorne um das Knie zur Außenseite geführt. Die Enden wie immer ohne Zug.
  6. Der Mittlere Zügel verläuft genau wie der erste nur etwas tiefer genau über die Kniescheibe.
  7. Der dritte und letzte Zügel wird noch weiter unten, unterhalb der Kniescheibe angesetzt.
  8. Reiben Sie alles warm und ihr Knie Tape ist fertig.

Das Läuferknie tapen

Das Läuferknie (Fachbegriff: Tractus iliotibialis) ist ein bekanntes Problem bei vielen sportlich sehr Aktiven. Insbesondere Radfahrer und Langstreckenläufer haben des öfteren damit zu kämpfen.

Der Name Läuferknie lässt zwar vermuten dass lediglich das Knie davon betroffen ist, dies ist jedoch nicht der Fall. Der Schmerz beginnt zwar im Knie, läuft aber auch bis zur Hüfte über die Oberschenkelaußenseite. So werden sie beim Läuferknie nicht nur das Knie tapen, sondern auch die Oberschenkeaußenseite. Meist ist die Ursache ein rein muskuläres Problem beziehungsweise das der umliegenden Faszien.

Da das Läuferknie oft auch mit verklebten Faszien zu tun hat, empfiehlt sich auch die Arbeit mit der Faszienrolle.

Diese Anleitung zum Knie tapen zählt zu den einfachsten. Es wird lediglich ein einzelner Streifen Kinesio-tape von circa 40 Zentimetern länge benötigt. Die genaue Länge bestimmt sich wie folgt:

  • Der Patient sollte auf der Seite liegen, so dass das verletzte Bein oben ist. Winkeln Sie das Knie und die Hüfte jeweils um 90 Grad an.
  • Der Streifen sollte vom Trochanter major (kurz unterhalb der Hüfte)  bis zur Außenseite des Kniegelenks reichen.
  • Bringen Sie die Basis am Knie auf der äußeren Seite ohne Zug auf.
  • Arbeiten Sie ohne Zug und führen Sie das Kinesio-Tape den Oberschenkelknochen hinauf.
  • Reiben Sie alles gut fest und das Läuferknie ist fertig getaped.

Tipps zum Läuferknie

Als Ergänzung zum Läuferknie tapen sollten Sie folgendes beachten:

Wenn Sie akut von einem Läuferknie betroffen sind,hilft eigentlich nur zu pausieren und das Knie zu entlasten.

Eine Massage mit Hilfe einer Faszienrolle ist sowohl im akuten Stadium, nach Belastung oder alle paar Tage durchaus sinnvoll.

Ansonsten hilft nur dehnen. Dehnen Sie die Adduktoren und Abduktoren sowie die Hüfte.

Typische Verletzungen am und um das Knie

Das Kniegelenk zählt zu den kompliziertesten Gelenken im menschlichen Körper. Eine Vielzahl an Bändern, Sehnen und Muskeln laufen im Knie zusammen. Jede noch so kleine Bewegung, ob im Sport oder im Alltag belasten das Knie. Zum Glück können Sie bei vielen Zipperlein das Knie tapen.

Schmerzen oder kleine Bewegungseinschränkungen müssen nicht zwangsläufig ernsthafte Verletzungen sein. Oft sind Prellungen oder Blutergüsse genauso schnell wieder weg wie sie gekommen sind. Ob allerdings eine schwere Verletzung vorliegt sollte im Zweifel ein Arzt oder Physiotherapeut feststellen. Dieser wird mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen und ob eine konservative Behandlung oder eine Operation notwendig ist.

In beiden Fällen kann man das Knie tapen, einmal um die Heilung zu fördern, das andere mal um die Verletzung vor und nach der Operation zu versorgen.

Der Kreuzbandriss

Der Kreuzbandriss egal ob das hintere, vordere oder beide ist eine recht häufige Knieverletzung. Meist tritt es in Verbindung mit einem Meniskus- und einem Bandschaden auf. Diese Kombination hat sogar einen eigenen Namen bekommen, den Unhappy Triad. Oft muss ein Kreuzbandriss operativ versorgt werden. Bei dieser Verletzung werden Sie das Knie tapen oder sogar einen Orthese tragen um weitere Schäden am Kreuzband oder Meniskus zu verhindern.

Kinesio-Tape Meniskus – Knie tapen bei Meniskusverletzungen

Eine der häufigsten Verletzungen am Knie sind Schädigungen des Meniskus. Der Meniskus ist eine kleine Knorpelschicht, die Stöße abfangen soll und das aufeinander reiben der Knochen verhindert. Den Meniskus selbst kann man leider nicht tapen. Wohl aber kann man das Knie tapen um die Führung zu verbessern und allgemein Stabilität in das Gelenk zu bringen. Verwenden Sie hierfür die weiter oben erwähnte Anleitung zum Knie tapen bei allgemeinen Schmerzen.

Knochenbrüche und Frakturen

Das Knie als auch die Kniescheibe können brechen. Je nach schwere des Bruchs kann es reichen dass das Gelenk einfach nur ruhig gestellt wird. In anderen Fällen wird man um eine Operation nicht herum kommen. Bei einem Bruch muss das Knie sofort entlastet werden. Bei Frakturen wird man das Knie normalerweise nicht tapen. Oft kommt ein fester Verband oder eine steife Orthese zum Einsatz.

Bakerzyste tapen

Als Bakerzyste bezeichnet man eine Verletzung im Knie. Die Kniekehle schwillt an und schränkt die Beweglichkeit ein. Ursache ist oft eine vorangegangene Meniskusverletzung. Die Zyste füllt sich dann mit Wasser und beginnt dann auf das umliegende Gewebe zu drücken, was Schmerzen verursacht.

Ziel bei der Behandlung der Bakerzyste ist es die Flüssigkeit aus dem Knie zu bekommen. Häufig wird dies mit Kinesio-Tape und einer speziellen Lymphanlage behandelt. Dies unterstützt die Lymphdrainage und den Abfluss der Flüssigkeit aus dem Knie.

Luxationen und Verrenkungen der Kniescheibe

Die Kniescheibe wird aus einem Geflecht von Muskel und Bindegewebe in ihrem Gleitlager gehalten. Probleme können entweder nach einem Unfall oder aufgrund von körperlichen Risikofaktoren wie X-Beinen oder Bindegewebsschwäche auftreten.

Leider sind bei gewaltsamen Luxationen oft noch Bereich um das Knie herum betroffen (Bänder, Knorpel, Knochen).

In vielen Fällen springt die Kniescheibe durch Bewegung oder die Streckung des Knies wieder in die Position. Leider können dann schon die beschriebene Verletzungen aufgetreten sein. Ein Arzt sollte den genauen Schaden am Gelenk diagnostizieren und wird mit Ihnen den weitern Verlauf der Behandlung besprechen.

Oft wird bei der Luxation ebenso die Gelenkkapsel verletzt. Es folgt ein Einbluten der entsprechenden Stelle und als Folge schwillt das Knie an, schmerzt und die Beweglichkeit ist eingeschränkt.

Nachdem der Arzt sich das Knie angeschaut hat und ernsthafte Verletzungen ausgeschlossen hat wird er meist eine Ruhigstellung von mindestens vier Wochen verordnen. Dies dient dazu den Bändern und der Kapsel wieder Zeit zu geben um das Knie wieder optimal zu halten. Oft wird hierfür eine Kniebandage eingesetzt. Bei kleineren Verletzungen ist auch das Tapen des Knies möglich.

Alternativen zum Knie tapen

Gerade unspezifische Schmerzen im Knie sind sehr schwer zu behandeln. Sie können von Muskulären Problemen, verklebten Faszien, Wassereinlagerungen oder anderen Ursachen kommen. Oft sind es auch Kombinationen mehrerer Ursachen, die die Probleme verursachen. Viele Ärzte sind bei unspezifischen Knieschmerzen oft ratlos, so dass in der Regel Physiotherapie verschrieben wird ohne eine genaue Diagnose.

Flossing als Alternative zum Knie Tape

Alternative zum Knie tapen - Kniebandage

Alternative zum Knie tapen – Kniebandage

Als Alternative zum Knie Tape sollte man sich eventuell ein Flossing-Band kaufen.

Flossing ist eine wiederentdeckte Technik um das Gewebe, die Faszien und den Flüssigkeitsfluss mittels Druck zu stimulieren.

Kniebandagen als Alternative zum Knie Tape

Kniebandagen haben eine ähnliche Wirkung wie Kinesio-Tape. Sie stabilisieren das Knie und massieren das Gewebe bei jeder Bewegung leicht. Vorteil der Kniebandage ist, dass man diese recht schnell wechseln oder zum Duschen oder ähnlichem ablegen kann.

Gerade bei Verletzungen, die sich länger ziehen, bietet sich eine Kniebandage an (z.B. Bänderdehnungen).

Hier eine Übersicht über online erhältliche Kniebandagen:

Mehr zum Thema Kniebandage finden Sie unter Kniebandage.

Training der Kniemuskulatur

Natürlich hilft es im akuten Schmerzfall das Knie zu tapen. Allerdings sollten Sie bei ernsthaften Verletzungen recht zügig mit dem Aufbau der Ringmuskulatur im Knie beginnen. Dies fördert die Stabilität und beugt Verletzungen vor.

Möglich ist dies zum Beispiel mit einem Balance Board. Für Anfänger oder nach sehr schweren Verletzungen sind auch Balance Pads zu empfehlen. Beide Trainingsgeräte trainieren die Muskeln und lassen verschiedene Schwierigkeitsgrade zu, so dass Sie sowohl von Anfängern als auch von Fortgeschrittenen verwendet werden können.

Sie können Übungen auf beiden Geräten natürlich auch mit einem getapten Knie machen

Allgemeines zum Thema Knie tapen

Die wie in den Videos gezeigten Knieverbände könne ohne Probleme über mehrere Tage hinweg getragen werden. Es wird sogar empfohlen diese für mindestens drei bis vier Tage zu tragen, damit diese Ihre volle Wirkung entfalten können. Wie immer gilt: Sobald es zu Hautirritationen kommt oder der Verband zu jucken beginnt, entfernen Sie ihn und reinigen Sie die Stelle.

Weiterführende Links zum Thema Knie tapen

Schlagwortwolke

  • Kniegelenk Tapen
  • Kinesiotape Knie
  • Kinesiologie Tape Knie
  • Meniskus tapen
  • Kinesio-Tape Kniegelenk
  • Tapen Kniegelenk
  • Kniegelenk Tape Anleitung
  • Kniegelenk tapen Innenband
  • Tapeverband Knie
  • Physiotape Innenband
  • Kniegelenk Tape Kinesio
  • Knie tapen bei Arthrose
  • Kinesio-Taping Knie Anleitung
  • Knie tapen Patella
  • Bakerzyste tapen Knie
  • Knieschmerzen Tape-Verband
  • Kinesio-Tape Meniskus
  • Tapen bei Kniearthrose
  • Knie Außenseite tapen
  • Knieschmerzen Kinesiologisches Tape
  • Knieschmerzen tapen
  • Läuferknie tapen
  • Läuferknie Kinesiologisches Tape

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.