Wärmepflaster – wohltuende Wärme für den Körper

Wärme wird schon seit Jahrhunderten genutzt um Verspannungen zu lösen, erst durch Auflegen von warmen Tüchern, dann mit Wärmeflaschen und heute mit Hilfe eines Wärmepflasters. Das Wärmepflaster gibt punktgenau über einen langen Zeitraum Wärme ab und entspannt so die Muskulatur.

Wärmepflaster kaufen

Der Onlinekauf bietet sich bei so einem Produkt durchaus an. Wärmepflaster benötigen kaum Beratung und der stationäre Handel kann meist mit der Online gebotenen Auswahl sowie dem Preis nicht mit halten. Sollten Sie dennoch ein Pflaster im stationären Handel kaufen wollen, werden Sie am ehesten in Apotheken fündig.

Preislich kommt man mit NoName Produkten sehr gut weg. Einzelne Hersteller bieten bei Abnahme von größeren Packungen teilweise Preise von unter einem Euro pro Pflaster an. Markenprodukte sind oft ein bisschen teurer, dafür dann meist auf Unverträglichkeiten besser getestet.

Wann wird ein Wärmepflaster verwendet?

Der Klassiker ist eigentlich die Anwendung am Rücken. Typischerweise wird das Pflaster kurz vor dem Schlafen gehen angelegt. Im Rückenbereich wird dies insbesondere bei folgenden Verletzungen angewandt:

  • Muskelverspannungen
  • Hexenschuss
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Muskelschmerzen
  • Schmerzen im Unterleib
  • Regelbeschwerden
Kombinieren Sie ein Wärmepflaster nie mit anderen Wärmequellen wie Wärmeflaschen. Die Effekte können sich extrem verstärken!

Wärmepflaster in der Schwangerschaft

Einige Wärmepflaster sind auch in der Schwangerschaft problemlos tragbar. Die Ablehnung von Ärzten gegenüber Wärmepflastern beruht meist auf dem noch relativ neuen unbekannten Wirkstoff Nonivamid. Da die Wirkung zum jetzigen Zeitpunkt auf das Baby noch unerforscht ist, wird aus medizinischer Sicht immer davon abgeraten.

Verwendung bei Ichias, Rückenschmerzen und Hexenschuss

Diese Art von Beschwerden stellen die klassischen Probleme bei denen viele zum Wärmepflaster greifen. Es werden damit sowohl gelegentlich auftretende als auch chronische Schmerzen behandelt.

Gerade bei akuten Schmerzen im Kreuz beziehungsweise Rücken kann das Wärmepflaster schnell eine Schmerzlinderung herbeiführen. Ärzte verordnen dann ein Wärmepflaster im Zuge eine Wärmetherapie. Zusätzlich wird dem Patienten meist geraten sich aktiv zu bewegen. Dies erhält das Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen und Bändern. Hier erfahren Sie mehr zu Ischias Schmerzen.

Vorteile

Ein Wärmepflaster bietet gegenüber zum Beispiel einer Salbe oder einer Wärmeflasche folgende Vorteile:

  • Die Pflaster tragen nicht auf und problemlos auch tagsüber unter der Kleidung getragen werden können
  • Die Anwendung ist kinderleicht
  • Wirkgenau auf der entsprechenden Stelle ohne zu verutschen
  • Kostengünstig
  • Kaum Gefahr den Wirkstoff in die Augen zu bekommen wie bei einer Salbe

Wärmepflaster Funktionsweise

Fast alle Wärmepflaster basieren auf Capsaicin (meist aus Cayennepfeffer oder der Chilischote gewonnen), der gleiche Stoff, der für die Schärfe von Chillis verantwortlich ist.

Lokal aufgebracht hat das Capsaicin die gleiche Wirkung wie die Chilli im Mund, es stimuliert die Wärme- und Schmerzrezeptoren der Haut. Zuerst sieht und spürt man die Hautreaktion (eine Rötung). Dadurch wird die Durchblutung gefördert, dies ist wiederum für die gefühlte Wärme verantwortlich.

Capsaicin hat aber noch weitere Effekte. Der wichtigste ist die lang anhaltende schmerzlindernde Wirkung. Die Freisetzung der Schmerzbotenstoffe werden unterbunden und die Übertragung der Schmerzsignale wird blockiert, auch weit über die eigentliche Anwendung hinaus. Der Reiz der Haut beziehungsweise die leichten Schmerzen durch das Wärmepflaster blockiert damit den großen Schmerz und schaffen so eine Linderung.

Wärmepflaster auf Eisenpulverbasis

Im Gegensatz zu Pflastern auf Capsaicin Basis erwärmen sich eisenpulverbasierte Wärmepflaster mittels einer chemischen Reaktion. Das integrierte Eisenpulver reagiert mit dem Sauerstoff in der Luft und erzeugt so Wärme. Das Pflaster selbst strahlt also die Wärme aus. Dies ist Vorteil wie Nachteil in einem. Positiv ist, dass die Haut nicht gereizt wird. Negativ ist die fehlende Schmerzblockierung.

Eisenpulverbasierte Wärmepflaster sind von folgenden Herstellern erhältlich:

  • WundMed (Mischung aus Eisenpulver und Aktivkohle)
  • HerbaChaud
  • The Heat Company
  • Thermacare (Pfizer)
  • PinguTherm

Wärmepflaster von Hansaplast

Hansaplast stellt mit seinen ABC-Wärmepflastern die wohl bekanntesten her. Diese sind Ihnen sicher schon in der Funk- und Fernsehwerbung begegnet. Sie unterscheiden sich von vielen anderen Anbietern durch die Verwendung von Nonivamid, einem synthetischen Capsaicin. Ursprünglich waren die Pflaster eine Kräutermischung aus Arnika, Belladonna und Capsicum. Daher rührt der Name ABC Pflaster. Heute wird auf den Einsatz von Arnika und Belladonna verzichtet, der Name wurde wohl aufgrund der Bekanntheit beibehalten.

Empfohlen sind die Hansaplast Wärmepflaster inbesondere bei muskulären Schmerzen im Lenden- und Nackenbereich.

Wärmepflaster oder Kinesio-Tape

Die Entscheidung zu was man im Falle von Rückenschmerzen greifen sollte ist nicht ganz einfach. Muskuläre Schmerzen können sowohl mit einem Wärmepflaster als auch mit Kinesio-Tape sehr gut behandelt werden.

Wenn die Schmerzen sehr stark sind ist sicher das Pflaster mit seiner schmerzstillenden Wirkung zu bevorzugen. Hingegen kann ein Kinesio-Tapeverband oft über einen längeren Zeitraum getragen werden.

Wer die Möglichkeit hat sich am Rücken tapen zulassen kann dies als Alternative ins Auge fassen, alle anderen fahren mit einem Pflaster nicht unbedingt schlechter.

Wärmepflaster oder Pferdebalsam

Je nach Art der Verletzung ist entweder Pferdebalsam oder das Pflaster zu bevorzugen. Die wärmenden Pflaster haben den Vorteil, dass Sie gezielt auf einen Punkt aufgetragen werden können und dort wirken. Ebenso ist die schmerzstillende Wirkung der Pflaster höher. Aber nicht immer benötigt man eine starke Schmerzlinderung, manchmal ist die Verspannung auch großflächig, hier spielt Pferdebalsam sein Stärke aus.

Weiterführende Links zum Thema Wärmeplaster

  • Verspannungen können auch mit Hilfe einer Faszienrolle gelöst werden
  • Für Nackenschmerzen bietet Thermacare spezielle Wärmepflaster an. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Für Rückenschmerzen bieten sich die speziellen Thermacare Rücken Wärmepflaster an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.