Magnetpflaster – Ruhe & Kraft

Das Magnetpflaster ähnelt in seiner Struktur einem Cross-Tape. Allerdings ist in das Gewebe ein Dauermagnet eingebettet. Dieser wirkt mit seinem magnetischen Feld auf die verletzte Stelle und den ganzen Körper.

Die Polung beziehungsweise die Polarität des Magneten kann sowohl eine beruhigende als auch eine belebende Wirkung haben, je nachdem welche Polung aufliegt.

Der Ursprung der Magnettherapie liegt wie so oft bei alternativen Heilpraktiken in fernen Asien, diesmal stammt sie aus Japan.

Magnetpflaster kaufen

Ganz so einfach sind Magnetpflaster im regionalen Handel leider nicht zu beziehen. Am ehesten werden Sie in Sanitätshäusern und bei Heilpraktikern fündig. Zum Glück kann man auch online shoppen:

Preislich fangen kleine NoName Packungen so bei circa fünf Euro an. Für stärkere Dauermagnete und Markenprodukte kann es dann aber auch schnell mal 30€ pro Packung werden.

Wirkung der Magnetpflaster

Magnetpflaster strahlen ein leichtes Magnetfeld aus. Normalerweise im bereich von 500 bis 1000 Gauß (Einheit der magnetischen Flussdichte). Diese magnetische Wirkung erweitert die Blutgefäße und lindert so Schmerzen.

Der aufgesetzte Magnet wirkt direkt auf die Zellen, welche sich im Umkreis des Magnetflusses befinden. Dies fördert die Eisenzirkulation im Blut und hilft dabei, dass mehr Sauerstoff transportiert werden kann. Insbesondere geschädigte Zellen werden so besser versorgt, dies ist für eine schnelle Heilung unabdingbar.

Daneben kommen auch Effekte wie bei Akupunkturpflastern zum tragen. Die Haut und das Gewebe werden sanft massiert bei jeder Bewegung. Magnetpflaster entfalten so ihre Wirkung obwohl sie frei von Wirkstoffen sind.

Lesen Sie mehr über die Magnetfeldtherapie und ihre Wirkung bei Wikipedia.

Anwendung der Magnetpflaster

Magnetpflaster können genau wie Kinesio-Tape beliebig lange auf der Haut getragen werden beziehungsweise bis sie abfallen. Nur stärkere Magnete werden eher über einen kürzeren Zeitraum getragen. Die Magnetstärke hängt letztendlich von Patienten und seiner Verletzung ab.

Das Pflaster wird direkt über die Verletzte Stelle aufgebracht

Kontraindikationen

Die Pflaster sollten unter folgenden Bedingungen nicht verwendet werden:

  • Falls Sie einen Herzschrittmacher tragen
  • Bei anderen elektronischen Implantaten
  • Bei offenen Wunden
Im Zweifel sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Weiterführende Links zum Magnetpflaster

  • Hier schreibt Wikipedia über Magnete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.