Vielfältige Helfer: Massagesitzauflagen

Um sich selbst zu Hause ein bisschen Wellness zu gönnen, aber auch um Verspannungen des Tages oder chronische Nackenschmerzen zu lindern, greifen inzwischen immer mehr Menschen auf Massagesitzauflagen zurück. Doch was können sie und sind sie für jeden Menschen gleich gut geeignet?

Es gibt inzwischen unzählige Anbieter für Massagesitzauflagen. Es gibt sie online, bei TV-Verkaufssendern, manchmal auch zu einem Zeitschriftenabonnement. Sie versprechen, eine günstige Alternative zum teuren Massagesessel zu sein und sind dazu noch flexibel in der Anwendung. So kann man sie nicht nur auf dem Sofa, sondern oft auch im Auto und auf Reisen anwenden. Sinnvoll ist es hier, nach Anwendungsgebieten und Funktionsspektrum zu sortieren.

 

Massagen sind wohltuend

Massagen sind wohltuend

Einfache Wärme- und Vibrationsauflagen lassen sich schon zu günstigen Preisen online oder im Möbelmarkt ergattern und haben meist einen waschbaren Bezug, was sie auch für Urlaube attraktiv macht, da man sie ohne Risiko an anderen Orten benutzen kann. Umso praktischer, wenn diese gleich in einer Aufbewahrungstasche geliefert wird. Die Bandbreite der Einstellungen ist hier natürlich geringer, obwohl durch Wärme die verspannten Muskeln gelockert werden und die Nerven beruhigt werden. Auch Menschen mit Nierenproblemen oder Blasenentzündung werden diese Art der Massagematten positiv bewerten. Vorsicht ist geboten, wenn akute Entzündungen im Körper vorhanden sind, also bei Fieber und Infekten. Hier ist die durchblutungsfördernde Wirkung eher kontraproduktiv. Schwangere sollten auf zu starke Wärmeeinwirkung, gerade im Unterleibsbereich verzichten. Eine Alternative zu den Wärmeauflagen sind auch Wärmepflaster, gerade wenn die Schmerzen akut sind.

Shiatsu Stil

Besonders beliebt sind Massagesitzauflagen mit Rollen- bzw. Shiatsumassage. Diese simulieren kräftige Bewegungen, die auch bei klassischen Massagen Anwendung finden. Die Massageköpfchen kreisen etwa faustgroß entlang der Wirbelsäule, um Blockaden und Verspannungen zu lösen. Je nach Ausfertigung, haben diese Auflagen mehrere Programmeinstellungen, die dem Benutzer keine Wünsche offenlassen. Auch diese Massagesitzauflagen sind portabel, bieten aber meist keinen waschbaren Bezug an. Allerdings ist es bei diesen Massageeinheiten von Vorteil, die Auflage an einem festen Ort zu platzieren, zum Beispiel einem Fernsehsessel oder auf dem Sofa. Wichtig hierbei ist, gerade und sicher zu sitzen, damit die gewünschte Wirkung erzielt werden kann. Bei eingeklemmten Nerven oder stärkeren Blockaden, sowie bei chronischen Kreuzschmerzen sollten diese Massagesitzauflagen keinen Arztbesuch ersetzen und nicht zu häufig angewendet werden.

Allgemein ist es ratsam, sich einmal fachmännisch beraten zu lassen, etwa im Sanitätshaus oder vom Orthopäden. Massageauflagen können bei falscher oder zu häufiger Anwendung, besonders bei einer gesundheitlichen Vorgeschichte des Käufers) Schaden anrichten. Getränke sollten bei Inbetriebnahme nicht verzehrt werden und es gibt für die jeweiligen Ausführungen der Massagematten auch unterschiedliche Gewichtsklassen. Dies gilt ebenfalls für sehr kleine und sehr große Menschen (Herstellerinformationen beachten).

Gute Massageauflagen finden Sie unter: http://www.entspannter-alltag.de/massageauflage/

Preise

Preislich bietet der Markt so viele Möglichkeiten, wie eine Auflage Funktionen bietet. Von der einfachen Vibrationsmatte mit Wärmefunktion bis zur High-End Massagesitzauflage beim Nobelfachhändler ist alles möglich. Hier lohnt es sich allerdings, auch Preise zu vergleichen und Erfahrungsberichte einzuholen. Auch die eigenen Vorlieben und Erwartungen spielen eine große Rolle. Prinzipiell lohnt sich aber eine Anschaffung, wenn sie gern und regelmäßig zur Anwendung kommt. Da medizinische Massagen pro Anwendung eine Zuzahlung erfordern und nicht immer eine Kassenleistung ist, spart man auf lange Sicht auch eventuell anfallende Benzinkosten und den Zeitaufwand. Denn zu Hause entspannt es sich doch am besten.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 × = 48